Schulsozialarbeit

 

Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder, Jugendliche und Familien bei der Bewältigung von persönlichen und sozialen Schwierigkeiten. Sie setzt sich ein für das Wohl der Kinder und Jugendlichen und erarbeitet mit ihnen Lösungen für ihre individuellen Problemstellungen und Fragen. Neben einzelnen Schüler/innen berät und unterstützt die Schulsozialarbeit auch Eltern, Erziehungsberechtigte, Bezugspersonen, Lehrpersonen und Schulleitungen.

 

Das Ziel ist es, ein förderndes Lernumfeld zu schaffen, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu stärken und sie zur Erarbeitung von eigenen Lösungen bei Konflikten und Problemen zu befähigen.

 

Was sind die Schwerpunkte der Schulsozialarbeit?

  • Einzelberatungen von Schüler/innen, Lehrpersonen, Eltern und der Schulleitung.
  • Klassen- oder Gruppeninterventionen bei gruppenspezifischen Schwierigkeiten oder Konflikten durchführen.

  • Prävention in den Bereichen Mobbing, Gewalt, soziale Medien, Integration und Sucht.

  • Förderung einer positiven Schulkultur durch non-formale Bildung und Partizipationsprojekte (z.B. durch ein Schüler/innenparlament).

  • Früherkennung von sozialen Problemen und Unterstützung bei akuten Krisensituationen.

  • Teilnahme oder Organisation von Elternabenden.

  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit Fachstellen und Behörden.

 

Wichtig zu wissen:

  • Die Schulsozialarbeit ist ein niederschwelliges Angebot.
  • Die Beratungen sind freiwillig und kostenlos.
  • Die Schulsozialarbeit untersteht der Schweigepflicht.

  • Die Lösungen werden gemeinsam entwickelt und umgesetzt.

  • Wir werden aktiv, wenn sich Schüler/innen, Lehrpersonen, Eltern, Erziehungsberechtigte oder die Schulleitung bei uns melden.